Essensschuld ist eines der häufigsten Dinge, mit denen wir Menschen auf ihrem Weg zu einer ausgewogenen Ernährung zu kämpfen haben.

Sie haben dies wahrscheinlich schon einmal erlebt, weil Essensschuld in unserer Gesellschaft so weit verbreitet sein kann, besonders wenn Sie seit Jahren ständig Diäten machen.

Tatsächlich verursacht quick ein Drittel aller Lebensmittel, die Amerikaner essen, Schuldgefühle, laut einer Studie.

Die Studie ergab, dass Lebensmittelschuld in erster Linie durch das Bewusstsein verursacht wird, dass Lebensmittel ungesund sind. Auch ein hoher Zuckergehalt und übermäßiges Essen wurden als Hauptursachen für Schuldgefühle festgestellt.

Essensschulden sind weit verbreitet, weshalb es wichtig ist zu verstehen, warum Essensschulden entstehen und wie man sie überwinden kann.

Essensschuld kann Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden beeinträchtigen und kann auch zu gestörten Essgewohnheiten führen, die sowohl Ihrer körperlichen als auch Ihrer geistigen Gesundheit schaden. Außerdem nimmt das Erleben von Essensschulden davon ab, Ihr Leben zu erleben und Ihr Essen und die vielen Rollen, die es in Ihrem Leben spielt, vollständig zu genießen und zu schätzen.

Erfahre, warum dir Essensschuld nicht dient und die ersten Schritte, die du unternehmen kannst, um Schuldgefühle beim Essen zu überwinden.

Warum es keine Notwendigkeit gibt, sich beim Essen schuldig zu fühlen

Es ist wichtig, auf logischer Ebene zu verstehen, dass es keine Notwendigkeit oder Rolle gibt, bei der Wahl Ihrer Lebensmittel Schuld oder Scham zu empfinden.

Eine ausgewogene Ernährung und ein ausgewogener Lebensstil umfasst alle Arten von Lebensmitteln und würdigt die vielen Rollen, die Essen in unserem Leben spielt – von der Ernährung unseres Körpers auf zellulärer Ebene bis hin zu Custom, Kultur und Genuss.

Aber wir essen nicht immer logisch oder ohne Emotionen, oder? Nö! Als Menschen beziehen wir viele Ebenen in unsere Nahrungsauswahl ein, einschließlich unserer Emotionen, alltäglichen Stressoren und Umweltfaktoren, so dass wir dieses Wissen realistisch in unserem Leben anwenden müssen.

Essensschuldgefühle sind nicht nur nicht förderlich für die Schaffung ausgewogener Essgewohnheiten, sondern können auch wirklich Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit schaden.

Da conflict ein lernen wo die Leute gefragt wurden, ob sie Schokoladenkuchen mehr mit Schuldgefühlen oder Feiern in Verbindung bringen. Die Leute, die sagten, der Schokoladenkuchen sei mit Schuldgefühlen verbunden, sind nicht gesünder oder motivierter als diejenigen, die ihn mit Feiern in Verbindung brachten. Tatsächlich hatten sie weniger Kontrolle über ihr Essen und gaben an, dass sie eher zu viel essen.

Haben Sie sich jemals so gefühlt bei Lebensmitteln, die Sie mit Schuld oder Scham in Verbindung bringen?

Diese Mentalität führt zu diesem Begin-und-Stopp-Zyklus, den ich in meiner Free Masterclass unterrichte – Scham und Schuld verstärken sich nach dem Überessen, additionally versuchen Sie starrere und restriktivere Verhaltensweisen, um „schlecht“ zu sein, nur um sich außer Kontrolle zu fühlen um Essen herum, weil Sie sich bewusst geworden sind, dass Sie es nicht haben können, und dann übertreiben Sie es.

Ein weiteres häufiges Szenario, in dem Sie sich möglicherweise wiederfinden, ist, dass Sie vielleicht, anstatt sich außer Kontrolle zu fühlen, einfach versuchen, mit sich selbst zu rationalisieren: „Ich habe die ganze Woche kein (einfügen Lebensmittel hier einfügen) gegessen und ich werde es nicht haben wieder, additionally könnte ich jetzt genauso intestine alles (Lebensmittel hier einfügen) haben.“

Und der Zyklus wiederholt sich. Schon mal dort gewesen?

Wenn Sie sich in diesem Begin-und-Stopp-Zyklus befinden, sind Sie nicht in der Lage, konsistente Essgewohnheiten zu entwickeln, die Ihre tägliche und langfristige körperliche Gesundheit unterstützen, und im Laufe der Zeit kann dies auch zu ernsthafteren Gesundheitszuständen führen.

Diese Schuld- und Schamgefühle führen zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Kontrolllosigkeit sowie zu Selbstkritik, die alle ein schlechtes Selbstwertgefühl und eine schlechte Stimmung fördern können und sich auf Ihre psychische Gesundheit auswirken.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie einen Teil Ihrer Zeit und Energie in die Überwindung von Essensschulden investieren.

Wie man Essensschulden loswird

Die Überwindung der Essensschuld ist eine Reise und absolut möglich!

Selbst wenn Sie erkennen, dass Sie eine optimistic Beziehung zum Essen haben möchten und Essensfreiheit erleben möchten, werden diese Schuld- oder Schamgefühle immer noch auftreten, insbesondere wenn Sie Lebensmittel essen, die sich als „schlecht“ in Ihrem Kopf verwurzelt haben oder nachdem Sie einen Second lang Überheblichkeit.

Es ist völlig in Ordnung und regular, Gedankenmuster zu erleben, die nicht mit einer gesunden Beziehung zum Essen in Einklang stehen.

Wisse, dass es viel Mitgefühl, Geduld, Übung und Unterstützung braucht, um deine Denkweise in Bezug auf deine Beziehung zum Essen wirklich neu zu gestalten und Schuldgefühle zu beseitigen.

Aus diesem Grund habe ich The Aware Vitamin Methodology™ entwickelt. Es ist ein transformatives On-line-Stay-Erlebnis mit Stay-Gruppencoaching, Schulungs- und Kursmaterialien und einer privaten Neighborhood. Im Inneren bringen wir unseren Schülern bei, ausgewogene Essgewohnheiten für das Leben zu entwickeln, die Ihnen helfen, frei von Essens- und Diätobsessionen zu werden, ein ausgewogenes Gewicht zu halten, eine optimistic Beziehung zu Lebensmitteln und Ihrem Körper zu pflegen und letztendlich Freude daran zu finden, sich selbst zu ernähren.

Sie können beginnen, indem Sie diese wenigen Schritte befolgen, um diese Schuldgefühle zu beseitigen und sie herauszurufen, wenn sie auftreten.

1. Machen Sie sich bewusst, wann und warum Sie Lebensmittelschuld verspüren

In diesem ersten Schritt geht es darum, dir bewusst zu machen, wann und warum du Essensschuld verspürst.

Es gibt normalerweise zwei häufige Ursachen für Schuldgefühle rund ums Essen.

Du hast vielleicht eine sinnlose Entscheidung getroffen und sie im Nachhinein erkannt

Erstens können Schuldgefühle auftreten, wenn Sie eine Lebensmittelwahl getroffen haben, die nicht mit dem übereinstimmt, was Sie wirklich wollten oder brauchten. Dies geschieht normalerweise, wenn externe Faktoren unsere Nahrungsauswahl beeinflussen, ohne dass wir es bemerken, wie Emotionen wie Stress oder Langeweile, unsere Umgebung oder das Essen während der Ablenkung.

Sie können dies erfahren, wenn Sie im Second eine Entscheidung getroffen haben, die Sie nicht wirklich treffen wollten.

Diese Artwork von Schuld hat in der Regel weniger mit dem Essen selbst zu tun, sondern eher damit, dass Sie eine bestimmte Aktion ausführen oder nicht.

Vielleicht hegen Sie damaging Überzeugungen in Bezug auf Essen

Die zweite und oft tiefer verwurzelte Ursache für Lebensmittelschulden, die wir sehen, sind Schuldgefühle nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die oft als „schlecht“ oder „unzulässig“ bezeichnet werden.

Dies kann sogar passieren, wenn Sie sich bewusst dafür entscheiden, etwas zu essen, weil Sie es wirklich genießen und was es ist, aber das Schamgefühl schleicht sich irgendwie ein, weil uns beigebracht wurde, einige Lebensmittel als „intestine“ und andere als „schlecht“ zu betrachten .“

In beiden Fällen kannst du ein reflektierendes Essenstagebuch verwenden, um dir bewusst zu machen, was deine Essensschuld verursacht und wann du sie erlebst.

In unserem kostenlosen Leitfaden finden Sie eine einfache Eingabeaufforderung für das Lebensmitteltagebuch, die Sie herunterladen können, um mitzumachen.

Bei einem reflektierenden Essenstagebuch liegt der Fokus nicht auf Kalorien oder der Aufzählung von „guten“ und „schlechten“ Lebensmitteln, sondern mehr darüber aufzudecken, was Sie vor, während und nach dem Essen gefühlt haben, damit Sie erkennen können, wo diese Schuldgefühle liegen – oder alles andere, was du vielleicht erlebst – komm hoch.

Diese Erkenntnisse über dich selbst können dir tatsächlich helfen, dich zu leiten und zu lernen, wie du dich am besten selbst unterstützen kannst. Wenn Ihr Fokus ausschließlich darauf liegt, sich schuldig zu fühlen, haben Sie nie die Likelihood, diese Selbstfindung zu machen, und Sie werden weiterhin diesen Kreislauf der Schuld durchmachen.

Sobald Sie mehr Klarheit und Bewusstsein dafür haben, was Schuldgefühle verursacht, besteht der nächste Schritt darin, eine kleine Aktion zu unternehmen, um Ihnen dabei zu helfen.

Wenn Sie bemerken, dass Sie sich schuldig fühlen, rufen Sie sich selbst an und üben Sie mitfühlende Neugier. Gönnen Sie sich den Raum, um herauszufinden, warum diese Gefühle wieder auftauchen, erkennen Sie, dass sie da sind, und erinnern Sie sich daran, dass Essensschulden Ihr Wohlbefinden nicht unterstützen.

Es ist eine tägliche Praxis.

2. Lass die Essensregeln los

Denken Sie daran, was passieren würde, wenn Sie ein Sort waren und Ihre Eltern, Erziehungsberechtigten oder Lehrer Ihnen sagten, dass Sie etwas nicht tun dürfen. Wie würdest DU reagieren?

Ich wette, du wolltest genau das tun, was sie sagten, und du wolltest es noch viel mehr tun. Dies ist genau die gleiche Reihe von Ereignissen, die bei Lebensmitteln und Lebensmittelregeln auftritt. Es ist einfach die menschliche Natur.

Wenn wir uns sagen, dass wir ein Lebensmittel nicht haben können, ist es schlecht für uns, wir dürfen es nicht haben – wir stellen es versehentlich auf ein Podest. Ein Podest, das uns dazu bringt, das Lebensmittel zu idealisieren und das Lebensmittel so viel mehr zu wollen, als wenn wir uns nur erlaubt hätten, welche zu haben.

Sobald wir das Lebensmittel haben – entweder weil wir es uns endlich erlauben, uns belohnen oder es einfach vor uns hingestellt haben und wir keine Selbstbeherrschung mehr haben –, werden wir viel eher zu viel essen und anschließend dieses excessive Gefühl von erfahren Schuld, die wir vermeiden wollen.

Wenn wir diese Lebensmittelregeln ganz aufheben, wenn wir das Lebensmittel vom Sockel nehmen, hat das Lebensmittel keine Macht mehr über uns. Wir fühlen uns nicht mehr außer Kontrolle und deshalb hört dieser Schuldzyklus auf.

Lass die Essensregeln los und die Schuld wird mitgehen.

3. Verlangsamen Sie vor den Mahlzeiten

Und das führt zu Schritt Nummer zwei, nämlich zu üben, vor und während der Mahlzeiten langsamer zu werden.

Manchmal kann Essensschuld von sinnlosem Essen herrühren – wenn Sie einfach abgelenkt waren oder etwas in Ihrer Umgebung oder die State of affairs, in der Sie sich befinden, Sie zum Essen veranlasst hat, wenn Sie nicht wirklich hungrig waren oder es nicht wirklich wollten.

Nehmen Sie sich einen Second Zeit, um vor dem Essen eine Pause zu machen und sich selbst zu überprüfen, um zu sehen, was Ihr Körper braucht und will Ich möchte bewusst wählen.

Wenn Sie diese Pause einlegen, fragen Sie sich, warum Sie essen – ist es Langeweile, Stress, situationsbedingt oder verspüren Sie körperlichen Starvation?

Dann fragen Sie sich, ob das, was Sie essen, wirklich etwas ist, das Sie wirklich wollen oder nur aufgrund äußerer Faktoren wollen.

Wenn Ihre Essensschuld vom Verzehr bestimmter Lebensmittel herrührt, kann Ihnen diese Pause erlauben, sich selbst die volle Erlaubnis zu geben, dieses Essen absichtlich zu wählen und zu genießen.

4. Erlauben Sie sich selbst, Lebensmittelschulden zu reduzieren

Schaffen Sie ein Erlebnis rund ums Essen, das es Ihnen ermöglicht, das, was Sie essen, in vollen Zügen zu genießen und zu schätzen.

Wenn Sie sich zum Beispiel für ein Dessert entschieden haben, setzen Sie sich ohne Ablenkung an den Tisch und genießen Sie langsam jeden Bissen. Sich diese Freude und Freude an Ihrem Essen zu gönnen – sei es ein „Nahrung für die Seele“ oder eine nährstoffreiche Mahlzeit – bringt so viel Positives in Ihre Erfahrung mit diesem Essen.

Sie können sich dann zufriedener fühlen und vorankommen, anstatt dieses Schuldgefühl zu äußern.

5. Übe mitfühlende Neugier

Je älter wir werden, desto mehr lernen wir, dass nicht immer alles nach Plan läuft. Es ist unvermeidlich, dass die Dinge ab und zu eine scharfe Linkskurve ohne unsere Absicht nehmen.

Wenn dies geschieht, kann uns das Üben mitfühlender Neugier ermöglichen, den Schuldkreislauf zu durchbrechen.

Anstelle von negativen Selbstgesprächen, wenn Sie sich in einer State of affairs befinden, in der die Dinge in die eine Richtung hätten gehen können, aber leider in die andere gehen, halten Sie inne und reflektieren Sie. Fragen Sie sich ohne Wertung: „Warum ist das passiert?“, „Wie könnte ich beim nächsten Mal etwas anders machen, um zu verhindern, dass dieselbe State of affairs noch einmal passiert?“.

Indem Sie mit Mitgefühl und Neugierde reflektieren, können Sie in die Zukunft blicken und den Erfolg planen, anstatt in der Vergangenheit zu verweilen.

Dies sind nur einige der ersten Schritte, um die Essensschuld zu überwinden. Indem Sie diese und andere achtsame Esspraktiken praktizieren, werden Sie im Laufe der Zeit mehr Freiheit und Frieden bei Ihrer Lebensmittelauswahl erfahren.

So erhalten Sie mehr Unterstützung, wenn Sie Lebensmittelschuld haben

Melden Sie sich noch heute an, um meine kostenlose Meisterklasse zu sehen, in der Sie mehr über die Gewohnheiten Nr. 1 erfahren, die Sie mit Ihrem Gewicht und Ihrer Beziehung zu Lebensmitteln kämpfen – und wie Sie sich ab sofort von der Diät- und Lebensmittelbesessenheit befreien können.

Sie müssen sich nicht stressen und über Essen besessen sein. Es gibt einen besseren Weg! Nehmen Sie an dieser kostenlosen Meisterklasse für ausgewogene Ernährung teil, um zu lernen, wie.

About Author

Leave a Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Translate »